Was ist denn DAS??

Haben Sie es erkannt?
ZUNGENSCHABER sind eines meiner liebsten „Gesundheits-Wekzeuge“. In den westlichen Ländern werden sie, vor allem durch die Verbreitung des Ayurveda, immer bekannter. In Asien ist die Zungenreinigung vielerorts eine Selbstverständlichkeit. Dort gilt eine saubere, rosafarbene Zunge als Symbol von guter Gesundheit.
Zungenbelag entsteht durch unverdaute Nahrungsreste und infolge körperlicher Ausscheidungsprozesse. Indem man ihn entfernt, wird nicht nur die häufigste Ursache für Mundgeruch inklusive potentieller Erreger beseitigt, sondern man unterstützt auch den gesamten Organismus: Auf der gesamten Zungenfläche befinden sich Reflexzonen, die beim Reinigen aktiviert werden und die mit ihnen in Verbindung stehenden Körperbereiche stimulieren. Schleim, der sich gerne im hinteren Zungendrittel ansammelt, wird mitsamt den eventuell darin enthaltenen Bakterien entsorgt.
Ebenso kann sich der Geschmackssinn verbessern, denn beim Abtragen des Belages werden auch die Geschmackspapillen gereinigt.
Ist es nicht toll, wie viele unterschiedliche Effekte eine so simple Handlung wie die Reinigung der Zunge haben kann?
Zungenschaber gibt es aus den verschiedensten Materialien. Von Reinigern aus Kunststoff rate ich dringend ab, in das Material können sich Erreger einnisten. Aus Gründen der Hygiene und der Haltbarkeit sind Schaber aus Edelstahl und Silber am geeignetsten. Ich persönlich bevorzuge Silber, da es antibakterielle Eigenschaften hat. Mein eigener Schaber hat an jedem Ende noch jeweils einen gefassten Edelstein. – Mehr Wertschätzung kann man seiner Mundhygiene kaum erweisen. Anwendung: nach dem Zähneputzen, bei starker Verschleimung auch schon vorher: Den Zungenreiniger mit leichten Druck von hinten nach vorne über die Zunge ziehen. Den Schaber unter fließendem Wasser abspülen und den Vorgang 4-5x wiederholen.
Zungenreiniger sind übrigens deutlicher flacher als Zahnbürsten, dadurch wird der Würgereflex vermieden, wenn man „weiter hinten“ arbeitet.
Eine Zahnbürste ist für die Zungenreinigung eher ungeeignet; sie kann den Belag nicht wirklich entfernen und die Borsten können die Zungenpapillen verletzen.

Menü